Château de Parenchère

Bordeaux

Frankreich

Frankreich steht seit langem für guten Wein. Der Genuss von Wein und gutem Essen ist den Franzosen eine Herzensangelegenheit. Und Namen wie Champagner, Bordeaux oder Burgund sind weltweit Synonyme für guten Geschmack, was das französische Volk zu recht sehr stolz macht. Die günstigen Bedingungen für den Weinbau schafft der Einfluss des Atlantiks und des Mittelmeers. Hinzu kommt ein für den Weinbau idealer Partner: kalkhaltiger Boden, der sich durch ganz Frankreich zieht und sich besonders gut auf die Weinqualität auswirkt. Das drittgrößte Weinland der Welt produziert nicht nur Spitzenweine sondern auch für den täglichen Genuss eine breite Palette an Rot-, Rosé- und Weißweinen.

Bordeaux

Das größte Anbaugebiet Frankreichs ist berühmt für seine feinen, hochwertigen und prämierten Rotweine. Die direkte Nähe zum Atlantik prägt das mediterrane Klima mit langen warmen Sommern und milden Wintern. Somit reifen die Trauben an den Flussufern der Dordogne und Garonne entsprechend lange aus. Größte Bedeutung haben sicher die klassifizierten Weingüter der Unterregion Medoc am sogenannten "linken Ufer" mit ihren hoch prämierten Spitzenweinen. Seit Ende des 20. Jahrhunderts entwickelten sich kleine Weingüter in den Satellitenregionen am "rechten Ufer" um St. Emilion und Pomerol. Hier entstehen Weine im modernen Stil mit zugänglicher Art, kräftig und fruchtbetont.

zurück zur Übersicht