Perlgut Sachsen - Sektmanufaktur

Sachsen

Der Winzer und Önologe Hendrik Weber hat sich der Herstellung hochwertiger Sekte aus ausschließlich sächsischen Trauben verschrieben. Die Veredelung zum Sekt erfolgt nach traditioneller Flaschengärung. Die edlen, feinperligen Sekte aus Meißen begeistern! Und was macht sie so besonders?  »Leidenschaft für das traditionelle Handwerk, sorgfältige Verarbeitung von Trauben aus besten Lagen und ein ausreichendes Hefelager.« (Hendrik Weber)


Weißburgunder Sekt

Der Weißburgunder präsentiert sich sehr frisch und elegant mit einem Hauch von Zitrus und heimischen Sommeräpfeln, dazu kommen feine Hefenuancen und ein zartes Mousseux.

1,5 Liter

Weißburgunder Sekt

Der Weißburgunder präsentiert sich sehr frisch und elegant mit einem Hauch von Zitrus und heimischen Sommeräpfeln, dazu kommen feine Hefenuancen und ein zartes Mousseux.


Spätburgunder Blanc de Noir Sekt

Brut, gute Balance zwischen Frische und cremiger Schmelzigkeit, feine nussig-herbe Aromen, Haselnuss, getrocknete Aprikose und reife Zitrusfrüchte


Rosé Sekt

Der Rosé Sekt besticht durch seine ausgewogene Harmonie zwischen Süße und Säure, die fruchtigen Trinkgenuss garantiert. Aromen von reifer roter Johannisbeere und Rhabarber sowie einem Hauch von frisch gepflückten sonnengereiften Erdbeeren runden das Geschmackserlebnis ab.


Riesling Sekt

Der Riesling Sekt präsentiert sich animierend und saftig. Er zeichnet sich durch markante Frische und Feinperligkeit aus. Er ist geprägt von Aromen des gelben Apfels und weißen Pfirsichs, gepaart mit feinem Hauch von Limette und Orangenblüten

zurück zur Übersicht

Deutschland

Karge Böden, kühles Klima, steile Weinberge. Die Voraussetzungen für den Weinbau in den deutschen Anbaugebieten, bis zum 51. Breitengrad, sind außergewöhnlich. Meist ist das Ausreifen der Trauben nur in geschützten Lagen, an Flüssen oder Seen, an steilen Süd-Osthängen möglich. Doch sind gerade diese Bedingungen ideale Voraussetzungen, die den Deutschen Wein in seinen Ausprägungen so besonders machen und eine unverwechselbare Balance zwischen Fruchtfülle und feiner Säure in den Weinen hervorbringen. Besonders der Riesling, die meistangebaute Rebsorte in Deutschland, zeigt sein Aromen- und Fruchtsäurespiel sehr vielfältig ausgeprägt.

Leider hat das Image des deutschen Weins in den sechziger bis achtziger Jahren unter der Massenproduktion gelitten. Noch Ende der Achtziger Jahre wurden deutsche Weine als wässrig und süß verschmäht. Inzwischen hat sich eine ganze Generation von Winzern zur Aufgabe gemacht, deutschem Wein ein neues Gesicht zu geben. So hat der Deutsche Wein in den letzten zwanzig Jahren wieder unglaublich an Fahrt gewonnen und ist in Weinkarten weltweit zu finden. Eine bemerkenswerte Leistung des deutschen Winzerhandwerks.

Sachsen

Ein typisches Bild auf dem Weg entlang der Elbe von Meißen nach Pirna sind die steilen Granithänge, an denen auf geschützten Terrassen die Rebstöcke Sachsens wachsen. Das östlichste Weinanbaugebiet Deutschlands pflegt seine Weinberge seit 850 Jahren und gehört mit circa 500 Hektar zu den Kleinsten. Die großen Weinen der Region sind Weißer und Grauer Burgunder sowie Traminer. Sie werden traditionell trocken ausgebaut. Das kontinentale Klima mit seinen kühlen Nacht- und warmen Tagestemperaturen lässt die Trauben langsam reifen, was den Weinen eine reiche Aromen- und Geschmacksfülle verleiht. Als Spezialität gilt der leichte, fruchtig würzige Goldriesling, der ausschließlich in Sachsen angebaut wird.

zurück zur Übersicht