Weingut Geil

Rheinhessen

Inmitten der grünen Hügel des Wonnegaus, die von der Rheinebene ansteigen, liegt der kleine Ort Bechtheim. Hier legte Georg Geil, Vater von Johann, im Jahr 1871 den Grundstein für das Weingut der Familie Geil. Drei Generationen leben heute im Weingut zusammen. Gemeinsam mit ihren Mitarbeitern führen sie das Weingut fort und entwickeln es weiter. Regionale Tradition, Ausrichtung an der Natur, hohe handwerkliche Qualität, technisch feinster Standard, Fleiß und Geduld – dies alles führt zu einem großen Ganzen in der Weinherstellung.


2022 Silvaner

trocken, klar und frisch im Charakter, elegante Fruchtnoten von Birne und knackigem Apfel, feine cremige Textur


2022 Dornfelder Doux

fruchtsüß, ausgeprägte Fruchtaromen erinnern ganz typisch an Sauerkirsche, ein verspielter Wein mit Power und angenehmer Restsüsse


2020 Winzersekt Muskateller

trocken, typisches Muskataroma, die brillante Süße wird durch ein frisches Säurespiel ergänzt, feine Perlung


2023 Rosé

Cuvée aus Spätburgunder & Merlot

trocken, saftig, viel rote Frucht mit Aromen von Erdbeeren und roten Johannisbeeren, verspieltes Finale, sommerlich leicht

zurück zur Übersicht

Deutschland

Karge Böden, kühles Klima, steile Weinberge. Die Voraussetzungen für den Weinbau in den deutschen Anbaugebieten, bis zum 51. Breitengrad, sind außergewöhnlich. Meist ist das Ausreifen der Trauben nur in geschützten Lagen, an Flüssen oder Seen, an steilen Süd-Osthängen möglich. Doch sind gerade diese Bedingungen ideale Voraussetzungen, die den Deutschen Wein in seinen Ausprägungen so besonders machen und eine unverwechselbare Balance zwischen Fruchtfülle und feiner Säure in den Weinen hervorbringen. Besonders der Riesling, die meistangebaute Rebsorte in Deutschland, zeigt sein Aromen- und Fruchtsäurespiel sehr vielfältig ausgeprägt.

Leider hat das Image des deutschen Weins in den sechziger bis achtziger Jahren unter der Massenproduktion gelitten. Noch Ende der Achtziger Jahre wurden deutsche Weine als wässrig und süß verschmäht. Inzwischen hat sich eine ganze Generation von Winzern zur Aufgabe gemacht, deutschem Wein ein neues Gesicht zu geben. So hat der Deutsche Wein in den letzten zwanzig Jahren wieder unglaublich an Fahrt gewonnen und ist in Weinkarten weltweit zu finden. Eine bemerkenswerte Leistung des deutschen Winzerhandwerks.

Rheinhessen

Südlich der Rheinkrümmung in Mainz liegt das größte Weinanbaugebiet Deutschlands und erstreckt sich über das Mainzer Becken bis Worms. Lange lag Rheinhessen im Dornröschenschlaf und war Deutschlands Hauptlieferant für billige Markenweine. Inzwischen hat es die junge Winzer-Generation geschafft der Region neues Leben einzuhauchen und macht Rheinhessen-Wein wieder attraktiv. Die Winzer setzen auf traditionelle Weinbereitung, reduzieren verstärkt die Erträge und arbeiten mit wilden Naturhefen statt mit Zuchthefen, was die Weine geschmacklich stärkt und intensiviert. Die Rebsortenvielfalt ist mit Müller-Thurgau, Silvaner, Riesling, Spätburgunder, Portugieser und Dornfelder sehr umfangreich. Doch bekannt ist Rheinhessen für seinen erstklassigen Silvaner.

zurück zur Übersicht