Weingut Philipp Kuhn

Pfalz

In den Neunziger Jahren galt Philipp Kuhn als das junge Talent unter den deutschen Winzern. Seit 1992 ist er, gerade 20 Jahre alt, für den Familienbetrieb verantwortlich. Auf einer Fläche von 20 Hektar Weinbergen reifen zur Hälfte rote Trauben, wie Spätburgunder und St. Laurent. Aber auch Cabernet Sauvignon und sogar Sangiovese reifen hier aus. Die andere Hälfte ist mit weißen Rebsorten wie Riesling, Weißburgunder, Sauvignon Blanc und Viognier bepflanzt. Er selbst sagt: „Man muss seine Weinberge erst begreifen, um guten Wein zu machen“. So ist er von der Pflanzung neuer Rebstöcke bis zur ausschließlichen Handlese dabei. Im Keller lässt er den Rotweinen in traditionellen Holzfässern und zum Teil in kleinen Barriquefässern ausreichend Reifezeit. Heute gehört sein Betrieb zu den Talentschmieden der deutschen Weinszene und er zählt zu den Garanten für ausgezeichnete Rotweine, die Jahr für Jahr zu den erstplatzierten Weinen des „Deutschen Rotweinpreises“ gehören.


2016 Weißburgunder »Vom Kalksteinfels«

trocken, saftige Aromen von reifen Birnen und getrockneten Äpfeln, milde und frische Säure, lebendiger Charakter


2014 Spätburgunder »Tradition«

trocken, Aromen von reifen Walderdbeeren und getrockneten Pflaumen, Mandel- und Zartbitterschokoladennote, mittelschwerer Körper, elegant, kraftvolle und reife Tannine


Philipp`s Riesling

trocken, unkomplizierter Gutsriesling mit milder Säure

1,0 Liter

2015 »Mano Negra«

Cuvée aus Blaufränkisch und Cabernet Sauvignon

trocken, fruchtiges Spiel mit herrlichen Kirsch-, Cassis- und Dörrpflaumenaromen,würzige Kräuter- und Pfeffernoten, feine Holznote, samtig, südländischer Charakter


2015 »Luitmar«

Cuvée aus Merlot, Cabernet Sauvignon, Cabernet Franc und Sangiovese

trocken, intensive Waldfrüchte-Aromen, dezente Holznote, beeindruckende Eleganz, viel Körper, kraftvolle Tannine,
ein brillanter Rotwein mit langer Lebensdauer


2015 »Incognito«

6 nationalen und internationalen Rotweinrebsorten – diese wollen aber unerkannt, eben incognito bleiben

trocken, wunderbare Fruchtakzente, nicht so schwer im Alkohol, dennoch komplex im Geschmack, mittelschwerer Körper, weiche Tannine, ein Rotwein mit mediterranem Charakter und Pfälzer Fruchtigkeit


2016 Grauer Burgunder »Vom Löss«

trocken, Aromen von reifen Aprikosen und Litschis, schmeichelnde Säure, kraftvoller und saftiger Charakter, cremige Art

zurück zur Übersicht

Deutschland

Karge Böden, kühles Klima, steile Weinberge. Die Voraussetzungen für denWeinbau in den deutschen Anbaugebieten, bis zum 51. Breitengrad, sind außergewöhnlich. Meist ist das Ausreifen der Trauben nur in geschützten Lagen, an Flüssen oder Seen, an steilen Süd-Osthängen möglich. Doch sind gerade diese Bedingungen ideale Voraussetzungen, die den Deutschen Wein in seinen Ausprägungen so besonders machen und eine unverwechselbare Balance zwischen Fruchtfülle und feiner Säure in den Weinen hervorbringen. Besonders der Riesling, die meistangebaute Rebsorte in Deutschland, zeigt sein Aromen- und Fruchtsäurespiel sehr vielfältig ausgeprägt.

Leider hat das Image des deutschen Weins in den sechziger bis achtziger Jahren unter der Massenproduktion gelitten. Noch Ende der Achtziger Jahre wurden deutsche Weine als wässrig und süß verschmäht. Inzwischen hat sich eine ganze Generation von Winzern zur Aufgabe gemacht, deutschem Wein ein neues Gesicht zu geben. So hat der Deutsche Wein in den letzten zwanzig Jahren wieder unglaublich an Fahrt gewonnen und ist in Weinkarten weltweit zu finden. Eine bemerkenswerte Leistung des deutschen Winzerhandwerks.

Pfalz

Die Pfälzer sprechen von ihrer Heimat gern von der Toskana Deutschlands. Und tatsächlich zählt das Anbaugebiet zu den Wärmsten. Die 80 km langen Rebhänge entlang des Pfälzer Wald bieten den Rebstöcken ausreichend Schutz vor Kälte und zu viel Niederschlag. Die Rheinebene dient zusätzlich als Wärmespeicher, was die Trauben teilweise bis in den November noch ausreifen lässt. Königin der Pfalz ist die Rieslingtraube, die hier von filigran bis ausladend fruchtig daherkommt. Noch in den Neunziger Jahren bildete Neustadt an der Weinstraße die Grenze zwischen den berühmten Lagen der nordpfälzer Haardt und den eher ländlichen Weinen der Südpfalz. Inzwischen ist die gesamte Pfalz ein Sammelbecken an dynamischen jungen Winzertalenten, deren Weine geschmacklich und qualitativ auf einem hohen Niveau sind. Obendrein ist das Gebiet auch noch ein sehr reizvolles und einladendes mit vielen geschmückten romantischen Weindörfern und seinen Fachwerkhäusern.

zurück zur Übersicht